Warum Wechselportale nicht gut für Kunden sind

Eine Waage die Preis und Wert abwiegt. Der Wert ist dabei schwerer.

Mit den Vergleichsportalen kann man viel Geld pro Jahr sparen. Doch zum Vorteil der Kunden ist das nicht.

9,7 Millionen Deutsche haben den Stromanbieter bereits gewechselt und weitere 11,8 Millionen wollen bestimmt oder vielleicht wechseln. Dabei sind meistens die ersten Anlaufstellen check24 oder Verivox, welche dem Kunden den günstigsten Tarif raussuchen. Auf den ersten Blick bleiben so keine Wünsche offen und die Betreiber stellen sich selbst da, als wären die Verbraucherinteressen im Mittelpunkt der Portale.

Vielen Kunden ist nicht bewusst, wie die Portale wirklich funktionieren. Die Vergleichsportale finanzieren sich über Provision und Werbung und dem Verkauf von Nutzerdaten. Außerdem ist es meistens nur zielführend seine Tarife anzubieten, wenn man unter den ersten Treffern ist.

Als Anbieter muss man sein eigenes Produkt extrem kompetitiv bepreisen, um in der Trefferliste weit oben zu sein und dazu eine Menge Provision zahlen bei jedem Vertragsabschluss.

Die Anbieter locken mit sehr hohen Discounts im ersten Jahr und bezeichnen diese als Sofortbonus, Neukundenbonus, und sonstige Rabatte auf die Stromkosten selbst. Erst in den Details wird klar, dass die Rabatte nur für das erste Jahr gelten und danach die Boni wegfallen und der Kunde in den teureren Tarif migriert wird. Exemplarisch für Berlin und einen 2 Personen Haushalt ergeben sich im ersten Jahr gesamte Einsparungen von 378.30 € und im zweiten Jahr von nur noch 82.21 € beim günstigsten Anbieter.

Eine Grafik, die zeigt, dass er Großteil der möglichen Ersparnis nur im ersten Jahr gilt.
Quelle: Verivox

Die jetzige Struktur führt bei Anbietern zu hohen Verlusten für jeden Neukunden und sehr hohen Wechselraten insgesamt, was die Anbieter mit ungünstigen Vertragskonditionen für den Kunden begegnen und am Kundenservice sparen.

Da die Rabatte nur im ersten Jahr gelten und häufig die Mindestlaufzeit des Vertrages auch nur ein Jahr ist, wechseln viele Kunden dann bereits wieder. So weisen Kunden, die über die Portale kommen, insgesamt sehr hohe Wechselraten auf. Die Verluste, die so entstehen, müssen aber alle Kunden dann später indirekt bezahlen. Das führt einerseits zu intransparenten und unflexiblen Tarifen mit langen Mindestlaufzeiten oder Kündigungsfristen, andererseits auch dazu, dass Anbieter die Preiserhöhung nur versteckt dem Kunden mitteilen oder aber am Kundenservice sparen.

Daher gibt es bei Ostrom nur einen fairen und (dauer)günstigen Tarif ohne Kostenfallen, der die wahren Energiekosten reflektiert.

Aus diesem Grund haben wir einen Tarif entwickelt, mit dem alle gewinnen. Bei uns gibt es nur einen fairen und transparenten Tarif ohne versteckte Kosten. Mit unserem Tarif weißt Du, dass Du immer den günstigsten Tarif hast, der die wahren Energiekosten widerspiegelt. Wir nehmen lediglich eine fixe Gebühr pro Monat und helfen dir dazu noch mit unserer smarten App Energie zu sparen und unsere Mission zu unterstützen: "Gemeinsam gegen den Klimawandel".

Jetzt in 5 Minuten wechseln